Klima- und Energiefonds fördert netzdienliche Projekte von Investor:innen

35 Millionen Euro für Großspeicheranlagen

983

Der Klima- und Energiefonds stellt erstmals 35 Millionen Euro für netzdienliche Großspeicheranlagen bereit, um den Übergang zu nachhaltiger Energie zu fördern. Das Förderprogramm unterstützt Investor:innen, die innovative und große Strom- und Wärmespeicheranlagen planen und umsetzten möchten.

Details zum Förderprogramm

Das Ziel des Programms “Großspeicheranlagen” besteht darin, das Energiesystem sowohl durch eine Optimierung der Versorgung als auch durch die Bereitstellung von Best-Practice-Beispielen zu fördern, um Initiatoren zu konkreten Umsetzungen netzdienlicher Projekte zu inspirieren. Dies soll dazu beitragen, die Verbreitung von mittelgroßen und großen Speicheranlagen im Energieversorgungssystem weiter voranzutreiben.

Gefördert werden:

  • mittlere Stromspeicher mit einer Speicherkapazität von 51 bis 250 kWh (10 Mio. Euro),
  • große Stromspeicheranlagen mit einer Speicherkapazität ab 251 kWh (10 Mio. Euro) sowie
  • Wärmespeicheranlagen, die netzdienlich betrieben werden können (15 Mio. Euro)

Eine Jury beurteilt die Kriterien zur Reihung der innovativen Speicher Projekte. Die Voraussetzung ist, dass diese bereits aus bestehenden oder neu errichteten Anlagen Strom aus erneuerbaren Quellen speichern.

Die Einreichung ist nur online möglich unter https://www.umweltfoerderung.at/betriebe/grossspeicher

Antragstellung: