Brandneu: Jetzt auch Stromspeicher-Förderung und verlängert bis 20.11.2020!

Sonnenstrom ernten und Monat für Monat Geld sparen!

275 €/kWp für PV-Anlagen
von 5 bis 50 kWp!
battery_charging_full
Bis 350 €/kWh für Stromspeicher -
auch bei Nachrüstung!
%
Hohe Kapitalrendite
von bis zu 8%
access_time
Amortisationszeit
von nur 7-9 Jahren
Aufdach oder Freifeld?

Die richtige PV-Anlage für Ihren landwirtschaftlichen Betrieb

Die Aufdach-Anlage

ScheunemitSolaranlageinRottenbuchinOberbayern(1)

Die Aufdach-Anlage

Die Photovoltaik-Panele werden hier direkt auf typischen Dacharten wie Welleternit, Trapezblech oder Dachziegel montiert. Die Anlagengröße sollte dabei in einer sinnvollen Relation zum Stromverbrauch dimensioniert werden, damit nicht zu viel Energie ins Stromnetz eingespeist wird. Übliche Dimensionierungen liegen zwischen 15 und 30 kWp. Bei den in Österreich typisch erreichbaren 1.100 Volllast-Stunden pro Jahr lassen sich damit 16.000 bis 33.000 kWh Strom produzieren. Pro kWp brauchen Sie ~6 m² Dachfläche.

Darauf müssen Sie achten

In welche Himmelsrichtung die Panele ausgerichtet sind, beeinflusst sowohl den Gesamtertrag, als auch die Tageszeit, zu der am meisten Strom produziert wird. Panele Richtung Osten gerichtet, liefern vornehmlich am Vormittag Strom, in Richtung Westen positioniert, ist dies eher am Nachmittag der Fall. Um im Tagesverlauf über einen längeren Zeitraum Strom zu ernten, werden heute immer öfter Ost/West-Anlagen gebaut. Dabei ist eine Verschattung durch Bäume, andere Gebäude oder auch einen Rauchfang möglichst zu vermeiden. Eine gute Problemlösung sind dabei sogenannte smarte Module.

Typisches Beispiel Aufdach-Anlage:

  • Landwirtschaftlicher Betrieb mit Halle (12 x 40 m)
  • Ausrichtung Süd/Ost
  • Welleternit, netto Dachfläche 7 x 41 m = 287 m²
  • Jahresstromverbrauch 50.000 kWh
  • optimale Anlagengröße 30 kWp
  • prognostizierter Jahresertrag bei 33.000 kWh
  • Abnahmepreis 18 cent, Einspeisepreis 6,6 cent
  • Erwartung Strom Eigennutzung 50 %
Strompreisersparnis/Jahr:16.500kWh x 18cent=2.970,-
Einspeisvergütung/Jahr:16.500kWh x 6,6cent=1.089,-
Stromrechnungsreduktion pro Jahr gesamt:=4.059,-
 
Angenommener Anlagenpreis39.000,-
Minus Förderung-8.250,-
Anlagen-Invest30.750,-
Ergebnis: Ihre Anlage hat sich nach 7,6 Jahren amortisiert. Bei einer typischen Nutzungsdauer von 25 Jahren ergibt sich auf die Laufzeit eine Gesamt-Stromkostenersparnis von 101.475 Euro (ohne Berücksichtigung von Strompreiserhöhungen, die zu erwarten sind)!

Die Freifeld-Anlage

Freifeld-Photovoltaik

Die Freifeld-Anlage

Sie haben keine passenden freien Flächen auf Hallen oder Dächern, aber dennoch einen nennenswerten Stromverbrauch? Wenn Sie über ausreichend Grünfläche direkt beim Objekt verfügen, ist eine Freifeldanlage für Sie die richtige Wahl.

Der Vorteil

Der große Vorteil bei Freifeldanlagen ist, dass die Ausrichtung beliebig wählbar ist. So lassen sich Verschattungen durch die Wahl der richtigen Aufstellung leicht vermeiden.

Typisches Beispiel Freifeld-Anlage:

  • Landwirtschaftlicher Betrieb mit ausreichend Grünland
  • Ausrichtung Süd, 30° Montagewinkel
  • Jahresstromverbrauch 30.000 kWh
  • optimale Anlagengröße 20 kWp
  • prognostizierter Jahresertrag bei 22.000 kWh
  • Abnahmepreis 18 cent, Einspeisepreis 6,6 cent
  • Erwartung Strom Eigennutzung 45 %
Strompreisersparnis/Jahr:9.900kWh x 18cent=1.782,-
Einspeisvergütung/Jahr:12.100kWh x 6,6cent=799,-
Stromrechnungsreduktion pro Jahr gesamt:=2.581,-
 
Angenommener Anlagenpreis28.000,-
Minus Förderung-5.500,-
Anlagen-Invest22.500,-
Ergebnis: Ihre Anlage hat sich nach 8,7 Jahren amortisiert. Bei einer typischen Nutzungsdauer von 25 Jahren ergibt sich auf die Laufzeit eine Gesamt-Stromkostenersparnis von 64.525 Euro (ohne Berücksichtigung von Strompreiserhöhungen, die zu erwarten sind)!

Jetzt Landwirtschafts-Förderung holen und schon bald Strom ernten!

Was bzw. wer wird gefördert? *

  • Neu installierte, im Netzparallelbetrieb geführte Photovoltaik-Anlagen mit oder ohne Stromspeicher in der Größe von 5 kWp bis maximal 50 kWp.
  • Stromspeicher als Nachrüstung bei bestehenden PV-Anlagen.
  • Einreichen können alle österreichischen land- und forstwirtschaftlichen Betriebe mit LFBIS-Betriebsnummer.
  • Im Rahmen der Förderungsaktion können pro land- und forstwirtschaftlichem Betrieb PV-Anlagen mit oder ohne Stromspeicher von maximal 50 kWp gefördert werden.
  • Die Anlagen können auf Betriebs- und Wohngebäuden sowie auf Freiflächen montiert werden. Im Fall von Freiflächen darf es sich nicht um landwirtschaftliche Nutzflächen oder Naturschutzflächen handeln.
  • Die Anlagen müssen dem Stand der Technik entsprechen und von einer befugten Fachkraft fach- und normgerecht montiert und installiert werden.
  • Die errichtete Photovoltaik-Anlage sowie der Stromspeicher muss mindestens 10 Jahre im ordnungs- und bestimmungsgemäßen Betrieb bleiben.

Wie hoch ist die Förderung? *

  • Die Förderpauschale für freistehende Anlagen bzw. Aufdachanlagen beträgt 275 Euro/kWp.
  • Jetzt Förderung z.B. für eine Junelight Smart Battery von Siemens holen.
    Stromspeicher: Die Förderuntergrenze für Stromspeicher beträgt 4 kWh nutzbare Speicherkapazität. Die Förderobergrenze liegt bei 3 kWh/kWp.
    • 350 Euro/kWh für 0-5 kWh Speicherkapazität
    • 300 Euro/kWh für jede weitere kWh zwischen >5 - 10 kWh Speicherkapazität
    • 280 Euro/kWh für jede weitere kWh zwischen >10 - 20 kWh Speicherkapazität
    • 250 Euro/kWh für jede weitere kWh zwischen 20 kWh Speicherkapazität
  • Es werden bis zu maximal 40 % der anrechenbaren förderfähigen Kosten ausbezahlt.
  • Die Förderung wird als einmaliger Investitionszuschuss ausbezahlt.

Wie erfolgt die Antragstellung?

Die Antragstellung ist unter www.pv.klimafonds.gv.at möglich und muss vor der ersten rechtsverbindlichen Bestellung von Bauteilen erfolgen.

Wann bekommen Sie Ihr Geld?

Nach Genehmigung des Antrags und nach Umsetzung des Projektes erhalten Sie die Förderung nach Übermittlung der Endabrechnung.


* Stand 16. September 2019
 
TEILEN