Bundesförderungen

Erneuerbaren Ausbau Gesetz (EAG)

Der 3. Fördercall gilt für alle 4 Kategorien und startet mit 23. August 2022 um 17:00 Uhr.

Für Kategorie B, C & D endet der 3. Fördercall am 04. Oktober 2022. Für Kategorie A fällt das Enddatum etwas früher aus und wurde mit dem 20. September 2022 festgelegt.

Das bereitgestellte Förderbudget beträgt insgesamt 300 Mio. Euro für 2022. Bei Anlagen bis zu einer Größe von 100 kWp besteht außerdem die Möglichkeit die EAG Förderung mit anderen Bundes-, Gemeinde-, und Landesförderungen zu kombinieren.

Die Förderung wird entweder als Marktprämie (ab 10 kWp) oder als einmaliger Investitionszuschuss gewährt. Bei Photovoltaikanlagen wird jedes einzelne kWp und bei Stromspeichern jedes einzelne kWh gefördert. Das förderbare Limit bei Stromspeichern beträgt 50 kWh und bei PV Anlagen 1.000 kWp.

Mehr dazu: Bundesförderung – Erneuerbaren Ausbau Gesetz

Übergangslösung für PV-Anlagen die vor dem Start des EAG errichtet wurden (bis 21. Jänner 2023)

Seit dem 21.04.2022 ist offiziell das EAG in Kraft getreten. Damit PV-Anlagen die im Zeitraum vom 22.12.2020 bis zum 20.04.2022 bestellt oder beauftragt wurden gibt es jetzt eine Übergangslösung.

Ebenfalls hat diese Übergangslösung Gültigkeit für PV-Anlagen, die im Rahmen der Förderungsaktion „Photovoltaik-Anlagen 2020-2022“ des Klima- und Energiefonds registriert aber nicht innerhalb der 12-Wochen-Frist umgesetzt werden konnten.

Gefördert werden:

  • Aufdach- und Freifeld-Anlagen
  • bis zu 50 kWp (Die PV-Anlage selbst kann auch größer sein)
  • Pro Standort max. 1 PV-Anlage

Höhe der Förderung:

  • Die ersten 0 – 10 kWp: 250 € / kWp
  • Weitere 10 – 20 kWp: 200 € / kWp
  • Weitere 20 – 50 kWp: 150 € / kWp
  • Bei gebäudeintegrierten Anlagen zusätzlich: 100 € / kWp

Mehr dazu: Bundesförderung – Übergangslösung EAG für PV-Anlagen

KLIEN-Förderung für Stromspeicheranlagen

Die KLIEN-Förderung für Stromspeicher kann sowohl von natürlichen als auch von juristischen Personen beantragt werden. Die Höhe des gesamten Förderbudgets beträgt 15 Millionen Euro für das Jahr 2022. Voraussichtlich wird die Förderung auch im Jahr 2023 weitergeführt.

Gefördert werden neu installierte Stromspeicher oder die Erweiterung eines bestehenden Stromspeichers. Die Höhe der Förderpauschale liegt bei 200€ / kWh und es werden maximal 50 kWh nutzbare Speicherkapazität gefördert.

Voraussetzungen:

  • Bestehende Stromerzeugungsanlage auf Basis erneuerbarer Quellen, die bereits Strom produziert (z. B. PV-Anlage)
  • Min. Größe: 4 kWh nutzbare Speicherkapazität & min. 0,5 kWh nutzbare Speicherkapazität pro kWp der Stromerzeugungsanlage
  • Max. Größe: unbegrenzt (gefördert werden aber max. 50 kWh)
  • Pro Standort wird max. 1 Stromspeicheranlage gefördert
  • Die Stromspeicheranlage muss min. 10 Jahre ordnungs- und bestimmungsgemäß in Betrieb bleiben

Mehr dazu: KLIEN-Förderung für Stromspeicheranlagen

Förderung von Ladestationen (Wallboxen) und intelligenten Ladekabeln für Private (bis 31.03.2023)

Für Wallboxen im Ein-/Zweifamilienhaus gibt es keine Einschränkungen im Rahmen der Förderungsaktion. Alle Wallboxen sind förderungsfähig, solange sie von einem konzessionierten Elektroinstallateur installiert wurden. Zur Wahrung der Versorgungsqualität müssen Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge mit Bemessungsleistung ≥ 3,6 kVA vom Elektriker beim Netzbetreiber angemeldet werden und etwaige weitere Vorgaben des Netzbetreibers sind einzuhalten.

Um ein „intelligentes Ladekabel“ handelt es sich, wenn es eine integrierte Kontrollbox (ICCB), eine 3-Phasen-Lademöglichkeit, einen Fehlerstromschutzmechanismus (AC und DC) und eine Schutzeinrichtung entsprechend IEC 62752 beinhaltet.

Der Förderbeitrag beträgt 600.- EUR.

Mehr dazu: Bundesförderung – Wallboxen und intelligente Ladekabel

Förderung von Inselanlagen

Gefördert werden Anlagen zur Eigenversorgung in Insellage ohne Netzzugangsmöglichkeit. Die Förderung kann von Betrieben und unternehmerisch tätigen Organisationen in Anspruch genommen werden.

Die Förderhöhe beträgt bis zu 35% der förderungsfähigen Kosten (inkl. Planung & Montage).
Mindest-Investition: 10.000 Euro
Zeitpunkt der Antragstellung: Vor Errichtung der Anlage

Mehr dazu: Bundesförderung – Inselanlagen

Landesförderungen

Die meisten Bundesländer bieten eigene Förderungen für Photovoltaik-Anlagen an, die entweder mit der Bundesförderung kombiniert oder nur alleine beantragt werden können.

Mehr dazu: Landesförderungen Photovoltaik

Allgemeine Übersicht zu den Einspeisetarifen der Stromanbieter in ganz Österreich:

Mehr dazu: Österreichische Einspeisetarife ins Stromnetz

Und fragen Sie auch in Ihrer Gemeinde nach, ob sie aktuell eine Förderung für Photovoltaik-Anlagen budgetiert hat.

(Für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Gewähr.)

Betriebliche PV-Anlagen und Ladestationen sind genehmigungsfrei

Die Bundesregierung hat per 1. März 2021 einen Erlass veröffentlicht, durch den betriebliche PV-Anlagen und Ladestationen grundsätzlich genehmigungsfrei sind.

Mehr dazu: zum Erlass

TEILEN